shutterstock_688882840
shutterstock_688882840

Naturschönheiten in Atlantik-Kanada

ab 3.895 

Perfekte Reisezeit – mit Thanksgiving und Celtic Colours Festival Auf dieser Reise erleben Sie Atlantikkanada im Herbst zur Zeit des Celtic Colours Festivals. Landschaftliche Naturschönheiten, leuchtende Laubfärbung und fröhliche, mitreißende Musikveranstaltungen machen diese Reise zu einem Erlebnis für alle Sinne. Lassen Sie sich verzaubern von den malerischen Fischerdörfern, den knallbunten Farben der Boote und Speicher, von brandungsumtobten Felsklippen, endlosen Wäldern, sandigen Stränden, leuchtend weißen Leuchttürmen, schmackhaften Speisen von Meeresfrüchten und vor allem von den Einwohnern, die ihre Herkunft nicht verleugnen und ihrer Kultur, Sprache und Traditionen treu geblieben sind.

  • Bewertungen Bewertung
    0/5
  • Reiseart
      Geführte Reisen, Kultur, Reisen für Entdecker
    • Aktivitätslevel Einfach
      1/8
    • Gruppengröße Kleine Gruppe
      mindestens 10, maximal 16 Personen
    Alles über Naturschönheiten in Atlantik-Kanada.

    Auf dieser Reise erleben Sie Atlantikkanada im Herbst zur Zeit des Celtic Colours Festivals. Landschaftliche Naturschönheiten, leuchtende Laubfärbung und fröhliche, mitreißende Musikveranstaltungen machen diese Reise zu einem Erlebnis für alle Sinne. Lassen Sie sich verzaubern von den malerischen Fischerdörfern, den knallbunten Farben der Boote und Speicher, von brandungsumtobten Felsklippen, endlosen Wäldern, sandigen Stränden, leuchtend weißen Leuchttürmen, schmackhaften Speisen von Meeresfrüchten und vor allem von den Einwohnern, die ihre Herkunft nicht verleugnen und ihrer Kultur, Sprache und Traditionen treu geblieben sind.

    Die Elemente dieser Tour auf einen Blick
    Was ist in dieser Tour inkludiert?Eingeschlossene Leistungen

    • Flug mit Air Canada ab/bis Frankfurt nach Halifax • Alle Flughafen- und Sicherheitsgebühren (Stand 12/2017) • Reiseleitung durch Scharff-Reisen Mitarbeiter Thilo Kirsch ab/bis Deutschland • Alle Busfahrten und Transfers während der Rundreise im komfortablen Minibus • 11 x Übernachtungen in ausgesuchten Mittelklassehotels gemäß Reiseverlauf oder ähnlich inkl. Frühstück • 3 Abendessen (Tage 1, 3 und 10) im Hotel, 1 Lobster Dinner an Tag 5 • Alle Besichtigungen und Führungen gemäß Reiseverlauf • Besuch Whiskeydistillerie mit Probe (Tag 7) • Fährüberfahrt Prince Edward Island (Tag 8) • Eintritt Festung Louisbourg (Tag 9) • Hochwertiger Reiseführer

    Was ist nicht inkludiert?Nicht eingeschlossen

    Fakultative Ausflüge und Programmpunkte, Einreisegenehmigung Kanada ETA (7 EUR, erledigen wir gerne für Sie), Reiseversicherungen (Reiserücktrittskostenversicherung, Krankenversicherung, etc.). Wir beraten Sie gerne!

    1. Ihre Reise im Detail Reiseverlauf

      Tag ❶ Anreise nach Halifax Am Morgen Treffen mit Reiseleiter Thilo Kirsch in Frankfurt am Flughafen und Flug mit Air Canada nach Halifax. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Transfer zu unserem Hotel in der Innenstadt. Unterwegs erhalten wir einen ersten Eindruck über die wichtigste Handelsstadt von Atklantikkanada. Übernachtung: Hotel Atlantica Halifax (A) Tag ❷ Stadtrundfahrt Halifax, Peggy’s Cove Ganz im Zeichen der militärischen Geschichte beginnt unsere Rundfahrt im Halifax Citadel National Historic Park, der Besucher in die Vergangenheit zurückversetzt. Gleich unterhalb der Zitadelle befindet sich die Old Town Clock aus dem Jahre 1803, eines der Wahrzeichen von Halifax. Auf dem Weg zur historischen Waterfront Gegend sehen wir das aus dem Jahre 1888 stammende Rathaus, die St. Paul’s Kirche aus dem Jahre 1750 und das historische Province House, eines der schönsten Beispiele georgianischer Architektur Nordamerikas. Eine magische Anziehungskraft üben die Privateer’s Wharf Historic Properties aus. Sehenswert ist auch der Victorian Public Garden im Herzen der Stadt. Ein Besuch auf dem Fairview Lawn Cemetery erinnert an das tragische Schicksal der Titanik. 121 Todesopfer des Unglücks fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Nach unserer City Tour machen wir uns auf den Weg in das malerische Fischerdorf Peggy’s Cove, es gilt als das wohl meist fotografierte Motiv in Nova Scotia. Bunte Fischerboote im Hafenbecken vor bunten Häusern auf Stelzen: eine einzigartige Postkartenidylle. Am Nachmittag kehren wir nach Halifax zurück. Übernachtung: wie am Vortag (F) Tag ❸ Halifax – Luneburg – Digby (232 km) Am frühen Morgen verlassen wir Halifax. Wir fahren an der malerischen Mahone Bay entlang nach Lunenburg. Rund 350 Inseln und Inselchen, dazu Dutzende verschwiegener Buchten – es verwundert kaum, daß die Mahone Bay 200 Jahre lang ein Tummelplatz für Piraten galt. Das 1753 von deutschen und schweizer Auswanderern gegründete Örtchen Lunenburg (UNESCO-Kulturdenkmal), ist eines der größten Fischerdörfer am Atlantik mit reicher seemännischer Tradition und hübscher Altstadt. Noch heute zeigt sich das deutsche Erbe am Baustil und den vielen deutschen Namen. Von hier aus durchqueren wir die Halbinsel durch das fruchtbare Annapolis Valley. Wir sehen den historischen Ort Port Royal, eine der ältesten Siedlungen in Nordamerika mit dem nach Samuel de Champlain rekonstruierten Fort, Annapolis Royal, und erreichen unser Tagesziel in dem Örtchen Digby. Übernachtung und Abendessen: Digby Pines Resort. (F, A) Tag ❹ Digby – Saint John – Moncton (235 km) Am frühen Morgen machen wir uns auf den Weg zur Anlegestelle der Fähre von Digby nach Saint John, New Brunswick. Die Überfahrt durch die Bay of Fundy dauert drei Stunden und erspart 600 km Autostrecke. Nach einer kurzen Besichtigung von Saint John fahren wir in den Bay of Fundy Nationalpark. Hier reichen Felsen und Berge bis an den Meeresstrand. Der Tidehub beträgt hier bis zu 16 Meter und ist damit der größte auf der Welt. Die berühmten “Flower Pots“ sind hohe Felsen, die bei Flut eine Pflanzenkrone aus Tannen offenbaren. Bei Ebbe kann man hier auf dem Meeresboden spazierengehen. Am späteren Nachmittag erreichen wir die Industriestadt Moncton, unsere heutiges Etappenziel. Übernachtung: Rodd Moncton. (F) Tag ❺ Moncton – Charlottetown (164 km) Wir überqueren die 13 km lange Confederation Brücke nach Prince Edward Island, mit nur 150.000 Einwohnern kleinste aber dichtbesiedelste Provinz Kanadas. Alles schimmert auf der Insel rötlich, Felsklippen, Sandstrände und selbst die Kartoffelfelder der Bauern. Eisenoxide in der Erde sind hierfür verantwortlich. In 1867 entstand in Charlottetown auf Prince Edward Island mit der British North America Act die noch heute gültige kanadische Verfassung. Während einer kurzen Stadtrundfahrt lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. An erster Stelle steht das Parliamentsgebäude, wo 1864 der Grundstein des Dominion of Canada gelegt wurde. Im Umfeld befinden sich schöne Restaurants, Straßencafes und Geschäfte. Das kleine Stadtzentrum verbreitet ein liebenswertes nostalgisches Flair. Heute Abend erwartet Sie eine besondere kulinarische Überraschung: ein delikates Hummer-Dinner in landestypischer, maritimer Atmosphäre. Übernachtung: Rodd Royalty Charlottetown. (F, A) Tag ❻ Charlottetown Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der maritimen Naturschönheiten: Fischerdörfer, rötliche Sandstrände, Sanddünen und Leuchttürme bestimmen das Landschaftsbild. Wie ein riesiger Garten mutet die Insel an. Sie wurde auch schon als „zwei große Strände mit einem Kartoffelfeld dazwischen“ beschrieben. Die rollenden Hügel und die weichen, sandigen Küsten und Badestrände stehen im krassen Gegensatz zu den schroffen, felsigen Klippen der Festlandküste. Besonders sehenswert sind die Wanderdünen im Prince Edward Island National Park bei Cavendish. Neben dem Export von Kartoffeln, der ganz Kanada und weite Teile der USA versorgt, trumpft PEI mit noch einem exklusiveren Exportartikel auf: die Malpeque Bay Austern sowie die Hummer sind in ganz Amerika als Delikatesse heiß begehrt. Übernachtung: wie am Vortag. (F) Tag ❼ Charlottetown – Cheticamp (327 km) Schnell erreichen wir am frühen Morgen die Fähre in Woodland für eine beschauliche Fahrt zurück zum Festland nach Caribou, über den Canso Causeway geht es nach Cape Breton Island. Aufgrund seiner abgelegenen Lage haben sich auf Cape Breton Island vielschichtige kulturelle Einflüsse akadischer, irischer, englischer und schottischer Seefahrer, Fischer und Siedler sowie der Mi’kmaq Indianer erhalten. Wir besuchen eine Whiskey-Distillerie (natürlich mit Probe) und folgen anschließend der Küste ab Inverness bis nach Margaree Harbour. Weiter geht es über Gran Etang zum malerischen Fischerhafen Cheticamp, wo wir am frühen Abend das rege Treiben der einlaufenden Fischerboote verfolgen können. Übernachtung: Laurie’s Motel, Cheticamp (F) Tag ❽ Auf dem Cabot Trail (250 km) Die heutige Strecke zählt zu den großen Höhepunkten dieser Reise. Der Cabot Trail wurde zu Ehren des unter englischer Flagge segelnden italienischen Entdeckers Giovanni Caboto benannt, der 1497 hier gelandet sein soll. Die Panoramastraße gehört zu den schönsten Küstenstraßen Kanadas. Hier treffen Berge und Atlantik aufeinander. Steile, bis zu 600 Meter hohe Felswände, sandige Strände und dichte Wälder prägen die Landschaft, die Kamera kommt nicht zur Ruhe. Gleich nach einem Stop im sehenswerten Besucherzentrum des Cape Breton Highlands National Parks, wo wir uns mit Prospekten und Karten versorgt haben, steigt die Straße steil in den Park hinein. Wir haben genügend Zeit, um die Fischerorte Pleasant Bay, Dingwall oder Neil’s Harbour zu besuchen, bevor es über die Serpentinen des Cabot Trails zur St. Ann’s Bay geht. Unser Tagesziel erreichen wir in dem Städtchen Sydney, Herz von Cape Breton Island. Übernachtung: Cambridge Suites Hotel Sydney (F) Tag ❾ Via Louisbourg nach Baddeck (150 km) Nur eine gute halbe Stunde von Sydney entfernt befindet sich die französische Festung Louisbourg. Bereits 1719 wurde mit dem Bau begonnen, 30 Jahre später wurde die Anlage fertiggestellt, um gleich darauf von den Engländern erobert und schließlich zerstört zu werden. Ein Viertel der Festungsstadt wurde originalgetreu restauriert. Es ist eines der bedeutendsten Rekonstruktionsprojekte der Welt. Heute ist die Zitadelle eine interessante Museumsstadt, in der die bewegte Vergangenheit durch die in zeitgemäßen Trachten gekleideten Darsteller wieder lebendig wird. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Tagesziel in Baddeck, einem schönen Ort am Bras d’Or Lake, einem bis auf eine enge Passage vom Land umgebenen Meeresarm. Übernachtung: Inverary Resort (F) Tag ❿ Celtic Colours Festival Jedes Jahr im Oktober steht Cape Breton Island im Bann keltischer Musik und Kultur. Das Celtic Coulours Musik-Festival zieht seit 1997 jährlich zahlreiche internationale Besucher aus aller Welt an, die der ansteckend fröhlichen Musik und den Klängen der gälischen Sänger, der Geiger, Cello-, Klavier- und Gitarrerenspieler folgen. Heute bietet sich Gelegenheit, einem Konzert beizuwohnen und die Festivalstimmung live zu erleben. Wir werden Ihnen rechtzeitig Tickets zu den verschiedenen Konzerten anbieten. Je nach Wetter bietet sich heute evtl. auch eine Segeltour an. Übernachtung: wie am Vortag (F, A) Tag ⓫ Baddeck – Halifax (355 km) Heute geht unsere Reise weiter und wir überqueren wieder den Canso Causeway und passieren das Örtchen Antigonish am südöstlichen Ufer der St. George’s Bay. Der Ort ist bekannt als Hochburg der Highland Games und fasziniert mit seiner gälischen Vergangenheit und seinen schottischen Festivals, wo traditionelle Tänze und Dudelsackmusik Groß geschrieben werden. Am Nachmittag erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt in Halifax und haben noch einen letzten Abend in dieser schönen Stadt, um die Erinnerungen dieser Reise ausklingen zu lassen. Übernachtung: Atlantica Halifax (F) TagE ⓬/⓭ Heimreise Gegen Mittag erreichen wir den Internationalen Flughafen von Halifax, Rückflug nach Frankfurt, wo wir am 13. Reisetag unsere unvergessliche Reise beenden. (Programmänderungen vorbehalten)

    Ihre Hotels / Unterkünfte

    11 x Übernachtungen in ausgesuchten Mittelklassehotels gemäß Reiseverlauf oder ähnlich inkl. Frühstück.

    Thilo Kirsch Thilo hat die High School in Nova Scotia besucht und ist begeisterter Anhänger Atlantik-Kanadas. Mehrmals besuchte er seitdem diese landschaftlich und kulturell sehr reizvolle Region, die sich in der herbstlichen Reisezeit des Indian Summers in bunter Farbenpracht präsentiert

    Der An- und Abreisetag gilt jeweils als Reisetag. Flugzeiten bzw. Flugpläne können unter Umständen kurzfristig geändert werden.

    Mit Air Canada ab/bis Frankfurt (auf Anfrage auch ab Luxemburg oder anderen Flughäfen)

    Gesamtbewertung
    0/5

    Hinterlasse einen Kommentar

    Datum Bestätigte Termine Status der Reise Angaben ohne Gewähr. Preis (Pro Person) pro P. im Dz. 
    29. September 2018 - 11. Oktober 2018
    Buchbar
    3.895