Sardinien & Korsika Insel „rendez-vous“

Busreise zu den Höhepunkten Korsikas und Sardiniens

ab 1.899 

Erleben Sie auf unserer 13-tägigen Busreise ab/bis Deutschland zwei einzigartige Inseln des Mittelmeers: Korsika und Sardinien erwarten Sie!

  • Bewertungen Bewertung
    0/5
  • Reiseart
      Geführte Reisen
    • Aktivitätslevel Einfach
      1/8
    • Mindestteilnehmerzahl 15 Personen.
    Alles über Sardinien & Korsika Insel „rendez-vous“.

    Erleben Sie auf unserer 13-tägigen Busreise zwei einzigartige Inseln des MIttelmeers: Korsika und Sardinien erwarten Sie!

    Die Elemente dieser Tour auf einen Blick
    Was ist in dieser Tour inkludiert?Eingeschlossene Leistungen
    • Fahrt ab/bis Saarbrücken (weitere Zustiege bzw. Zubringer gegen Aufpreis auf Anfrage) im modernen Fernreisebus, ausgestattet mit Schlafsesseln, Klimaanlage, Bordküche und WC lt. Programm
    • Erfahrener Busfahrer, die gute Seele der Reise
    • Nachtfähre Savona – Bastia und Olbia – Livorno in 2-Bett Außenkabinen mit DU/WC, 2 x Frühstück im Self-Service Restaurant an Bord der Fähre
    • 2 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 4* Hotel Santa Maria in Île Rousse
    • 2 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 3* Hotel U Paradisu in Porticcio
    • 1 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 3* Hotel Santateresa in Bonifacio
    • 2 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 4* Hotel Catalunya in Alghero
    • 2 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 4* Hotel Lantana im Raum Cagliari
    • 1 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im 4* Hotel Marina Beach im Raum Orosei
    • 9 x Abendessen im Hotel als 3-Gang-Menü oder Büffet
    • 1 x Abendessen in einem Restaurant in Bonifacio
    • Ganztägige Reiseleitung für die Rundfahrten Balagne, Cagliari u. Nora, Costa Smeralda u. Olbia
    • Stadtführungen in Ajaccio, Bonifacio, Alghero
    • Bootsfahrt Porticcio – Ajaccio – Porticcio
    • Hirtenessen inkl. Wein mit Folkloregesang bei Orgosolo am 11.10.21
    • Audio-Kopfhörer System während der ganzen Reise
    Was ist nicht inkludiert?Nicht eingeschlossen

    Persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherungen. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung.

    1. Ihre Reise im Detail Reiseverlauf

      1.Tag, Samstag, 02.10.21: Anreise Savona und Nachtfähre nach Bastia

      Abfahrt am Morgen in Saarbrücken und über Basel – St. Gotthard – Mailand erreichen wir am Abend die Hafenstadt Savona. Einschiffung auf die Nachtfähre nach Bastia. Während sich die Fähre am nächsten Morgen langsam der Insel nährt, taucht Korsika mit seinen 2.000 Meter hohen Gipfeln wie ein „Gebirge im Mittelmeer“ vor uns auf. Lassen Sie Ihren Blick über die steilen, üppig von wilder Macchia bewachsenen Hänge schweifen und freuen Sie sich auf eine der bezauberndsten Kultur- und Naturlandschaften des Mittelmeers, die Korsika zu Recht den Beinamen “Kalliste“ (die Schöne) eingebracht haben. Nach dem Frühstück an Bord erreichen wir die Hafenstadt Bastia.

      2.Tag, Sonntag, 03.10.21: Ankunft in Bastia – Cap Corse – St. Florent – Balagne (F,A)

      Wir heißen Sie herzlich willkommen auf Korsika und begeben uns nach einem kleinen Bummel durch Bastia, auf eine Rundfahrt um die fingerförmige gebirgige Landzunge des Cap Corse. Über eine atemberaubende Küstenstraße umgeben von duftenden Zitronen- und Orangenbäumen, vorbei an alten genuesischen Wachtürmen folgen wir dem Kap und besuchen die bezaubernden Orte Erbalunga und Nonza. Während Erbalunga mit seinem pittoresken Hafen, dem weißen Stadtstrand und azurblauen Wasser für die sanfte Ostküste steht, symbolisiert Nonza, gebaut auf einem steil abfallenden Felsen und berühmt für sein Postkartenmotiv mit dem schwarzen Strand im Hintergrund, die windumtoste und zerklüfte Westseite. Nachdem wir das Kap mit all seinen Facetten erkunden konnten, geht es weiter nach St. Florent. Elegante Yachten, vornehme Restaurants und schicke Boutiquen haben dazu geführt, dass St. Florent als das “St. Tropez Korsikas“ bezeichnet wird. Bei einem Bummel entlang der hübschen Promenade können Sie in das legere Flair und die entspannte Atmosphäre dieses ehemaligen Fischerdorfs eintauchen. Zum Abschluss des Tages durchqueren wir die raue und karge Wüstenlandschaft der Désert des Agriates und werfen im Vorbeifahren einen ersten Blick auf die grüne und blühende Balagne, wo wir in der Hafenstadt Île Rousse unser Hotel für 2 Nächte beziehen. Abendessen im Hotel.

      3. Tag, Montag, 04.10.21:Tagesausflug Balagne – Sant’Antonino – Calvi (F,A)

      Nach dem Frühstück entdecken wir das blühende und idyllische Hinterland der Balagne. Dank des fruchtbaren Bodens reihen sich hier nicht nur unzählige Oliven-, Mandel- und Zitronenbäume aneinander, sondern uns begegnen auch die vielen terrassenförmig angelegten Dörfer an den Berghängen. Begleitet vom betörenden Duft der Pflanzen liegt unser Ziel, das pittoreske Sant’Antonino, wie ein Adlernest im hügeligen Herzen der Balagne und schenkt uns einen traumhaften Blick über diesen blühenden „Garten Korsikas“. Nachdem alle Panoramafotos geschossen worden sind, fahren wir am Nachmittag weiter zur schönen Hafenstadt Calvi, wo der Legende nach Christopher Columbus geboren worden ist. Von der hübschen Promenade am Hafen schlendern wir durch das geschäftige Treiben der Altstadt zur imposant auf einem Felsen thronenden Oberstadt. Das Ensemble der Oberstadt, bestehend aus einer eindrucksvollen Festung und einem mächtigen Gouverneurspalast, bezeugt den früheren Reichtum und Wohlstand der Stadt und bietet einen malerischen Blick über Stadt und Hafen. Zahlreiche Restaurants, Bars und Boutiquen laden die Besucher zum Verweilen ein und verleihen Calvi ein sympathisches Flair. Abendessen im Hotel.

      4. Tag, Dienstag, 05.10.21: Balagne – Scala di Santa Regina – Spelunca Schlucht – Les Calanches – Ajaccio (F,A)

      Wohin Sie den Blick heute auch wenden, Sie werden immer wieder von fabelhaften Aussichten und Naturschauspielen belohnt. Unser erstes Ziel heute führt uns durch die Scala di Santa Regina – auch Treppe der heiligen Königin genannt. Diese wildromantische Schlucht erstreckt sich einzigartig an terrassenförmigen Steilwänden über dem wilden Fluss des Golo und gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen einer Korsika-Reise. Weiter führt uns der Weg zum höchsten Straßenpass, dem Col de Vergio mit einem atemberaubenden Blick über Zentralkorsika. Verzaubert vom wilden Panorama der Insel erreichen wir das Bergdorf Evisa, das sich wie im Bilderbuch inmitten eines riesiges Kastanienwaldgebiet an die imposanten Felsklippen schmiegt. Anschließend erleben Sie eine weitere spektakuläre Panoramafahrt durch die imposante Spelunca-Schlucht. Feurig rot glühen die Granitfelsen zwischen den bis 2000 m fast senkrecht hinaufsteigenden Felswänden im Sonnenlicht. Unsere Mittagspause verbringen wir in Porto, der vielleicht schönsten Bucht Korsikas. Bewacht von einem wehrhaften Genueser Turm, liegt das kleine Fischerörtchen verträumt zwischen grüner Macchia, roten Granitfelsen und azurblauen Wasser. Die betörende Anmut der Natur und die friedliche Gelassenheit laden zum Verweilen und Verschnaufen ein. Letztes Etappenziel führt uns zu den Calanches de Piana, die zu den schönsten Naturlandschaften Korsikas zählt. 350 m hohe zerklüftete, karminrote Felsen ragen aus dem Meer, als hätte sich die Natur als Bildhauer betätigt und eine phantasievolle Felsenlandschaft modelliert. Nachdem wir diese wilde Schönheit ausgiebig bewundern konnten, geht es zu unserem Hotel in Porticcio am Golf d’Ajaccio. Abendessen im Hotel.

       5. Tag, Mittwoch, 06.10.21: Tagesausflug Ajaccio (F,A)

      Nach dem Frühstück überqueren wir mit einem Ausflugsboot den Golf von Ajaccio und erreichen nach ca. 20 Minuten Ajaccio, Geburtsstadt Napoleons und zugleich Hauptstadt Korsikas. Auf den Spuren des berühmten französischen Generals, Feldherrn und Kaisers wandelnd, lernen wir die mondänen Boulevards und Plätze dieser quirligen Stadt näher kennen. Ihnen wird jedoch nicht nur die Geschichte des allgegenwärtigen Napoleons mit seinem als Museum fungierenden Geburtshaus nähergebracht, sondern wir möchten Ihnen auch das urbane Flair Ajaccios mit seinen vielen Bars, Restaurants und Cafés zeigen. Bei einem Besuch des bunten Wochenmarktes auf dem Place Foch erleben wir die kulinarische Seite Korsikas. Unter lautstarken Verhandlungen werden hier alle nur erdenklichen Lebensmittel angeboten. Die opulente Auswahl an Obst und Gemüse, frisch gefangener Fisch im Überfluss und die unzähligen korsischen Spezialitäten sind eine Attraktion und lassen nicht nur Gourmetherzen höherschlagen. Bummeln Sie ein wenig herum, trinken Sie eine schöne Tasse Kaffee und genießen das herrlich mediterrane Klima in der sonnigsten Stadt Frankreichs. Am Nachmittag geht es wieder mit dem Boot zurück nach Porticcio zu unserem Hotel. Abendessen im Hotel.

      6. Tag, Donnerstag, 07.10.21, Ajaccio – Sartène – Col de Bavella – Porto Vecchio – Bonifacio (F,A)

      Heute geht die Fahrt entlang der rauen und felsigen Westküste nach Sartène. Die Kleinstadt im Südwesten Korsikas liegt wie auf einem Balkon über dem Rizzanese-Tal. In dieser wohl „korsischsten Stadt Korsikas“ schlendern wir während der Stadtbesichtigung durch die verwinkelten Gassen der mittelalterlichen Altstadt und genießen das Flair der Insel. Nach der Besichtigung geht die Fahrt weiter – vorbei an der schön restaurierten und fotogenen Genueser Brücke Spin’a Cavallu – nach Zonza. Hoch über den Kastanien- und Schwarzkieferwäldern erreichen wir das kleine Bergdorf mit seinen alten Granithäusern. Am Nachmittag fahren wir über den Gebirgspass Col de Bavella, die auch die Dolomiten Korsikas genannt werden, an die Ostküste der Insel. Das Strecken-Panorama gilt als eine der landschaftlich schönsten. Es erwarten Sie atemberaubende Ausblicke auf das wildromantische Bergmassiv Aiguilles de Bavella, deren Felsspitzen auch „Eselsohren“ genannt werden. Nach einem Stadtbummel in Porto Vecchio, das sich in den letzten Jahren als Luxus-Destination der Insel positioniert hat, erreichen wir am Abend unser Hotel in Bonifacio für eine Nacht. Hotelbezug und Abendessen in einem typischen Restaurant in der nahegelegen Altstadt Bonifacios.

      7. Tag, Freitag, 08.10.21: Bonifacio – Fähre nach St. Teresa/Sardinien – Castelsardo – Alghero (F,A)

      Der Tag beginnt mit einer Besichtigung der südlichsten Stadt Frankreichs: Bonifacio. Wir entdecken das kleine Städtchen bei einem Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt mit ihrer mächtigen Zitadelle. Die atemberaubende Festungsstadt besticht durch ihre Lage auf dem etwa 80 m hohen, senkrecht ins Meer abfallenden, weißen Kreidefelsen und wirkt durch die enge Bebauung wie gemalt. Unten am Hafen besteigen wir am frühen Nachmittag die Fähre und nach einstündiger Überfahrt erreichen wir Santa Teresa auf Sardinien dort geht es weiter zum Roccia dell’Elefante. Die 10 Meter hohe, an einen Elefanten erinnernde Felsformation ist heute nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern war auch als kultische Bestattungsstätte von wichtiger Bedeutung. Später besichtigen wir das malerische Küstenstädtchen Castelsardo. Das von einem Kastell bewachte Städtchen verzückt nicht nur mit einem spektakulären Panorama über die immergrüne Landschaft der Gallura, sondern weiß auch mit seiner lebhaften Altstadt durchaus zu gefallen. Genießen Sie in der untergehenden Sonne die besondere Atmosphäre und Aussicht, bevor wir anschließend unser Hotel in Alghero für zwei Nächte beziehen. Abendessen im Hotel.

      8. Tag: Samstag, 09.10.21, Tagesausflug Alghero – Capo Caccia

      Nach einem stärkenden Frühstück besichtigen wir Alghero, das mit seiner schmucken Altstadt, dem hübschen Stadtstrand und dem eleganten Yachthafen zu den schönsten Städten Sardiniens zählt. Liebevoll „Klein-Barcelona“ genannt, stand das Städtchen lange unter spanischer Herrschaft, was man noch heute am katalanischen Dialekt der Einheimischen erkennen kann. Bei unserem Rundgang auf der mächtigen, die Altstadt umgebende Stadtmauer werden wir nicht nur dem „spanischen Flair“ begegnen, sondern wir werden auch prächtige Palazzi, pittoreske Kirchen und reizende, von Bäumen gesäumte Plätze entdecken können. Das geschäftige Treiben in den engen Gassen, die vielen Cafés, Bars und Boutiquen machen einen Sparziergang zu einem wahren Vergnügen. Nach der Mittagspause fahren wir zu der steil abfallenden und von einsamen Buchten durchzogenen Küste, dessen Spitze das Capo Caccia bildet. Wind und Wasser haben über Jahrmillionen skurrile Figuren in die bis zu 200 Meter hohen Felsen geformt und unzählige zum Teil unerforschte Höhlen versteckt oder freigelegt. Eine dieser Höhlen ist die berühmte Neptungrotte. Das etwa 4 Kilometer lange Höhlensystem mit dem kleinen Salzsee und den von der Natur einzigartig geformten Stalagmiten und Stalagtiten, zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Europas. Der Besuch der Höhle ist entweder per Boot ab Alghero möglich oder über ca. 650 Stufen vom Busparkplatz hinab zum Eingang und zurück (optional, Mehrpreis). Abendessen im Hotel.

      9. Tag, Sonntag, 10.10.21: Alghero – Borsa – Nuraghe Losa – Cagliari (F,A)

      In sanften Kurven, über grüne Hügel und vorbei an steilen Abgründen zeigt sich uns die Insel auf unserer Panoramafahrt nach Bosa von ihrer schönsten Seite und fasziniert mit einzigartigen Naturlandschaften, einsamen Buchten und weiten Ausblicken. Bosa liegt mit der Burgruine des „Castello Malaspina“ malerisch am Temo und kann wunderbar bei einem Bummel entlang der von Palmen gesäumten Uferpromenade entdeckt werden. Historische Gerber- und Bürgerhäuser mit den typischen roten Dächern, ein pittoresker Hafen mit bunten Fischerbooten und eine friedliche Gelassenheit erwarten uns und machen dieses kleine Städtchen zu einer wahren Perle. Am Nachmittag begeben wir uns in das Landesinnere Sardiniens zur Nuraghe Losa, einem bedeutenden Zeugnis der Nuraghenkultur. Die aus der Bronzezeit stammende Wehranlage besteht aus einem noch heute 13 Meter hohen Hauptturm und einer Bastion mit drei Ecktürmen und gilt als ein architektonisches Meisterwerk seiner Zeit. Machen Sie sich selbst ein Bild von der gut erhaltenen Anlage und erfahren Sie mehr über die frühe Hochkultur der Nuragher, bevor Sie am frühen Abend für zwei Nächte Ihr Hotel im Raum Cagliari beziehen. Abendessen im Hotel.

      10. Tag, Montag, 11.10.21: Tagesausflug Cagliari und Nora

      Am Vormittag besichtigen wir Cagliari, die sardische Hauptstadt am Engelsgolf. Abseits des üblichen Tourismus tauchen wir in das geschäftige Alltagsleben Sardiniens ein. In kühlen Arkaden, auf der hübschen Via Roma und in den engen Gassen der Altstadt finden wir traditionelle Geschäfte, gemütliche Cafés und lautstark diskutierende Einheimische. Jedoch nicht nur das geschäftige Treiben macht diese Stadt so außergewöhnlich, sondern auch die Bastion San Remy mit ihrem traumhaften Ausblick über die neun Kalksteinhügel der Stadt oder das alte römische, heute für Veranstaltungen genutzte Amphitheater tragen zu dem einzigartigen Charme Cagliaris bei. Vorbei am Dom Santa Maria di Castello mit seiner opulenten Barockfassade und den kunstvollen Buntmarmorböden, einen Blick auf den mächtigen „Elefantenturm“ werfend, nähern wir uns dem bunten Wochenmarkt San Benedetto an. Eine opulente Auswahl an Austern, Muscheln, frischem Fisch, aber auch selbstgemachter Honig, Schinken und Käse werden hier im Überfluss angeboten und lassen die Herzen jedes Gourmets höherschlagen. Am Nachmittag besichtigen wir dann die vermutlich älteste Stadt Sardiniens, Nora. Umgeben vom wogenden Meer lässt sich anhand des punischen Quartiers und den Überresten römischer Thermen eindrucksvoll die Geschichte Sardiniens erkunden, auch wenn die berühmte phönizische Stele von Nora mit der ersten namentlichen Erwähnung Sardiniens mittlerweile im Nationalmuseum aufbewahrt wird. Abendessen im Hotel.

      11. Tag, Dienstag, 12.10.21: Cagliari – Ogliastra – Orgosolo – Orosei (F,M,A)

      Nach dem Frühstück fahren wir durch das Gennargentu-Gebirge in die Ogliastra, das gebirgige Hinterland Sardiniens mit seinen steilen Serpentinen und tiefen Tälern, wo uns spektakuläre Ausblicke über die von den schroffen Kalksteinfelsen („Taccus“) geprägte Landschaft erwarten. Wir fahren weiter ins Landesinnere und erkunden die Barbagia – die Welt der Hirten. Unser erstes Ziel ist Orgosolo. Das einst berüchtigte Banditendorf ist heute für seine farbenfrohen Wandmalereien weit über die Grenzen Sardiniens hinaus bekannt. Die unmittelbar auf die Häuserwände gemalten Murales dokumentieren auf ganz eigene Art internationale und lokale Ereignisse. Wie in einer großen Freiluft-Pinakothek wandern wir durch den Ort und betrachten die einzigartigen Wandgemälde. Bei einem typisch sardischen Hirtenessen lernen wir auch die kulinarische Seite Sardiniens besser kennen. Begleitet von traditionellen Folkloregesängen probieren wir herzhafte Speisen, wie am Drehspieß gegrilltes Spanferkel oder schmackhaft gewürzten Ziegen- und Schafskäse. Anschließend fahren wir weiter in den Raum Orosei/San Teodoro, wo wir für eine Nacht unser Hotel beziehen. Abendessen im Hotel.

      12. Tag: Mittwoch, 13.10.21, Orosei – Costa Smeralda – Olbia – Nachtfähre nach Genua (F)

      Der Tag beginnt mit einer Fahrt zum schönsten Kap der Ostküste: Capo Coda Cavallo. Umgeben von zwei Meeresbuchten erstreckt sich vor uns eine einzigartige Küstenlandschaft und bietet wunderschöne Ausblicke auf die unberührte Natur Sardiniens. Weiter geht es mit dem Bus an die Costa Smeralda, welche wir bei einer Panoramafahrt näher erkunden. Der als Treffpunkt der Schönen und Reichen weltberühmte Küstenabschnitt bezaubert mit smaragdgrünem Wasser, weißglänzenden Stränden und vom Wind zerklüften Gebirgszügen. Auch wenn der internationale Jetset den einst wilden Küstenabschnitt gerne besucht, konnte dennoch die Gegend dank strenger Auflagen ihre einzigartige Schönheit bewahren. Jedoch nicht nur die betörende Naturvielfalt macht die Gegend so einzigartig, sondern auch Porto Rotondo und Porto Cervo, mondäne Fischerorte und lebendige Mittelpunkte der Costa Smeralda, sind eine Reise wert. Elegante Yachten, vornehme Restaurants und schicke Cafés zeichnen diese Orte genauso aus, wie die schlichte Kirche Stella Maris in Porto Cervo. Anschließend fahren wir zur Einschiffung auf die Nachtfähre nach Livorno, wo wir gegen 22:00 Uhr ablegen.

      13. Tag: Donnerstag, 14.10.21, Livorno – Heimreise (F)

      Während des Frühstücks an Bord erreichen wir den Hafen von Livorno. Ausschiffung und Rückfahrt über Mailand – Luzern – Basel nach Saarbrücken. Rückkehr gegen 20:00 Uhr.

      (Programmänderungen vorbehalten! Abkürzungen Inklusivmahlzeiten: F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Ihre Hotels

    2  Nächte im 4* Hotel Santa Maria in Île Rousse (www.hotelsantamaria.com)

    2  Nächte im 3* Hotel U Paradisu in Porticcio (www.uparadisu.com)

    1  Nächte im 3* Hotel Santateresa in Bonifacio (www.hotel-santateresa.com)

    2  Nächte im 4* Hotel Catalunya in Alghero (www.hotelcatalunya.it)

    2  Nächte im 4* Hotel Lantana im Raum Cagliari (www.lantanaresort.org)

    1  Nächte im 4* Hotel Marina Beach im Raum Orosei (www.marinabeach.it)

    Einzelzimmerzuschlag                      439,- €

    Optional können wir die Reise auch mit Flug ab/bis Luxemburg oder auch anderen Flughäfen anbieten, bitte bei Interesse Anfragen.

    Durchführung der Reise in Kooperation mit comet tours, Saarbrücken. Mindestteilnehmerzahl 15 Personen.

    Gesamtbewertung
    0/5

    Hinterlasse einen Kommentar

    Datum Bestätigte Termine Kategorie Zimmer / Kabine Status der Reise Angaben ohne Gewähr. Preis (Pro Person) Änderungen vorbehalten 
    2. Oktober 2021 - 24. Oktober 2021
    Doppelzimmer
    Buchbar
    ab 1.899 
    2. Oktober 2021 - 14. Oktober 2021
    Buchbar
    ab 2.338