4

Reisebericht Costa del Sol

Anfang Juli habe ich gemeinsam mit meinem Sohn die Probe aufs Exempel gemacht und einen All inclusive Urlaub in Spanien „getestet“. Ich war sehr gespannt was auf uns zukommen wird und ob man in der aktuellen Situation überhaupt so etwas wie Erholung im Urlaub erfährt. Und es hat sich definitiv gelohnt! Von Maike Ballmann

1 - Reisebericht Costa del SolUnsere Anreise ab Luxemburg nach Malaga mit Luxair lief absolut entspannt und unkompliziert ab. Überall am Flughafen wird auf die Einhaltung von Mindestabständen geachtet, das Personal sowohl am Boden als auch in der Luft war ausgesprochen freundlich und durch das „Reihenweise“ einsteigen kam es zu keiner Zeit zu Gedrängel wie man es sonst kennt. Abgesehen von der Maske, die man tragen muss, die aber mittlerweile zum Alltag gehört und nicht mehr so störend ist wie noch vor ein paar Wochen war das der entspannteste Flug, den ich bisher unternommen habe. Im Flieger gibt es nach wie vor einen kostenlosen Snack mit Getränk und beim Einstieg hat jeder Passagier noch ein kleines Päckchen mit Mundschutz, Schal (Buff) und diversen Hygieneartikeln geschenkt bekommen.

Maike Ballmann 200x300 - Reisebericht Costa del Sol

In unserem Hotel, dem Clubhotel RIU Costa del Sol angekommen wurden wir mehr als herzlich empfangen. Bei unserer Ankunft waren wir die ersten deutschen Gäste im Hotel und haben uns direkt wohl gefühlt. Obwohl auch hier auf die Einhaltung von Mindestabständen und Hygieneregeln geachtet wird hatten wir zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Erholung darunter leidet. Auch hier habe ich, wie bereits beim Flug, das genaue Gegenteil empfunden. Weder am Buffet, noch an den Bars oder im Pool kam es je zu Drängeleien. Zugegebenermaßen war das „Prozedere“, um ins Restaurant ans Buffet zu kommen beim ersten mal etwas befremdlich, wurde aber spätestens ab dem 2. Mal zur Gewohnheit und für meinen Sohn zum witzigen Ritual. Zunächst werden die Hände desinfiziert, danach Einweghandschuhe angezogen und zu guter Letzt noch kontaktlos Temperatur gemessen. Das ganze dauert vielleicht 10 Sekunden und ist, wie gesagt nach dem ersten mal schon normal. Am  Buffet dürfen die Gäste sich selber bedienen. Am Tisch dürfen Maske und Handschuhe natürlich wieder ausgezogen werden J
Generell herrscht in den geschlossenen, öffentlichen Bereichen des Hotels, sowie an der Poolbar Maskenpflicht. Überall anders muss die Maske nicht getragen werden.

8 - Reisebericht Costa del SolDie Anzahl der Liegen am Pool und am Strand wurde stark ausgedünnt, sodass die Mindestabstände eingehalten werden können. Auch das habe ich als sehr angenehm empfunden. So hat man mehr Platz und liegt nicht dicht an dicht mit anderen Gästen am Pool oder Strand. Trotz, dass weniger Liegen vorhanden waren, hatten wir nie ein Problem einen freien Platz zu finden. Egal um welche Uhrzeit. Wer schon öfter in der Hauptsaison unterwegs war weiß, wie problematisch die Liegensuche bei voller Belegung der Hotels schon mal sein kann J. Nachdem wir am ersten Tag schon fast erschrocken waren wie wenig Menschen sowohl am Pool als auch im Urlaubsort selber waren kamen von Tag zu Tag mehr neue Gäste dazu. Am letzten Tag war es im Vergleich zum ersten schon wesentlich voller. Langsam aber sicher kam wieder „Leben in die Bude“. Aber auch hier lief nach wie vor alles sehr entspannt ab und wir haben immer unsere Lieblingsplätzchen gefunden.

Im Urlaubsort selber spiegelt sich ein ähnliches Bild wieder. Durch die ausbleibenden Touristen und den sehr späten Saisonstart waren viele Restaurants / Bars / Geschäfte noch geschlossen. Wodurch Torremolinos um einiges ruhiger war als sonst – für uns perfekt, für die Menschen vor Ort, die vom Tourismus leben eine Katastrophe. Dennoch haben die Spanier ihre Lebensfreude nicht verloren, die Stimmung fühlte sich nicht gedrückt an. Im Gegenteil: Alle waren sehr herzlich, auf eine ganz entspannte Art. Wir wurden überall herzlich empfangen.

Nach einem, für uns, viel zu kurzen Aufenthalt haben wir unseren ebenso entspannten Rückflug angetreten. Der Flughafen Malaga war fast menschenleer bei unserer Heimreise. Auch hier war alles genau so gut organisiert wie bei unserer Heimreise.

Nach Landung in Luxemburg hatten wir die Möglichkeit uns direkt vor Ort kostenlos und freiwillig per Schnelltest auf Corona testen zu lassen. Das haben wir dann auch gemacht. Der Zeitaufwand betrug ca. 10 Minuten und innerhalb von 24 Stunden erhält man sein Testergebnis per SMS – meins war übrigens negativ 😉 Ein toller Service wie ich finde. Dadurch dass es freiwillig ist, fühlt man sich nicht gezwungen zum Test. Kann sich aber die Gewissheit mit nach Hause nehmen wenn man möchte.

FAZIT unserer „Testreise“: Alle Bedenken, die ich hatte wurden bereits am ersten Tag über Bord geworfen. Wir haben ein paar wunderschöne Tage unter der spanischen Sonne verbracht. So ruhig wie in diesem Jahr wird es wohl nie wieder sein und ich würde es jeder Zeit wieder tun.

Sie möchten auch endlich wieder in den Urlaub fahren? Wir helfen Ihnen gern, unsere drei Büros sind in Speicher, Prüm und Bitburg für Sie da!